Management & Booking

 

Sparberegg 9

A-6060 Hall in Tirol 

info@martinwesely.com

Follow Us

  • Facebook Clean Grey
  • YouTube Clean Grey

Martin Wesely is a member

of the D'Addario family

© 2015 by guitar&beyond

 

 PROGRAMS

acoustictrio

sprenger. wesely. schiffer. acoustictrio     

 

Musik wird erst dann richtig begriffen, nämlich als reine Emotion, wenn sie von fließbandartiger Fertigung, die einzig auf den kurzfristigen kommerziellen Erfolg zielt, befreit wurde. Dann bedarf sie keiner künstlichen Hysterie, um fünfzehn Minuten Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Das kammermusikalische Zusammenspiel von Helmut Sprenger, Martin Wesely und Andreas Schiffer basiert auf dem Klang und Individualismus jedes Einzelnen. Aus den verschiedensten Richtungen musikalischen Schaffens aufeinander zugehend, findet die Musik vom acoustic- trio ihre Ursprünge in den unterschiedlichsten Kulturen unserer Erde. Verleugnen wollen die drei Tiroler ihre Herkunft aber auf keinen Fall. Durch die ungewöhnliche Besetzung ist es dem Trio möglich, sich nicht auf bereits ausgetretenen  Pfaden zu bewegen, sondern die Entdeckung von Neuland und der eigenen  Identität zum Thema zu machen.

Daraus ergibt sich eine rezeptfreie Mixtur aus europäisch inspiriertem Jazz, Latin, Klassik und Avantgarde, welche die drei Musiker in Eigenkompositionen und Bearbeitungen darbieten. Leise, zarte Töne und markante rhythmische Impulse ergänzen sich zu einem außergewöhnlichen Gesamtklang.

Nach 2-jährigem neugierigem Schaffen entstand Ende 2009 die CD "A Trip To Nowhere". Von europäischen Fachmagazinen wurde sie hoch gelobt und im Juni 2010 mit dem Pasticciopreis von Ö1 ausgezeichnet. 2011 wurde das aktuelle Programm “Expectaculo Tirolese“ präsentiert, in dem speziell für das Trio komponierte Werke, Kostbarkeiten musikalischer Vorreiter ihrer Heimat sowie ihre Sichtweise von weiter entfernter Musik zusammenfinden. Der gleichnamige Tonträger ist im Juni 2014 erscheinen.

 

Pressestimmen

 

Tiroler Tageszeitung  19.11.2011 - Jeunesskonzert in Schwaz am 17.11., Ursula Strohal

...Crossover mag man es nicht nennen, womit das Acoustictrio so lustvoll den Abend füllt, dafür ist es zu subtil, zu kammermusikalisch.... Das Acoustictrio braucht nichts Aufgemotztes und um die Ohren Knallendes. Helmut Sprengers Klarinette singt und lacht und hüpft und swingt, in der Bassversion kann sie gefährlich werden. Gitarrist Martin Wesely hat eine fabelhafte Technik, Eleganz und viel Emotion und Andreas Schiffer ist ein raffinierter, feingliedrig denkender Percussionist, der den rhythmischen Teppich oder nur ein paar Farbtupfer legt. Das Jeunesse – Konzert des Tiroler Trios am Donnerstag im Schwazer Paulinum war eine helle Freude, weil diese drei auch im Getümmel, das sie selbst anstellen, noch so poetisch und klangsinnlich musizieren, weil sie so ein Urvertrauen, eine Spielfreude und auch Humor verbindet und ihnen alles zu reiner Musik wird.

 

Radio Ö1, Pasticcio – Sendung,vom 24.Juni 2010,  Helmut Jasbar

…. Kompliment für diesen kompakten Zugriff und die spielerische Präzision. Kompliment auch dafür, dass wir nicht mit der üblichen Glätte des Crossover belästigt, sondern durchaus für würdig befunden werden, auch rauhere Seiten kennenzulernen. …..

 

"Akustikgitarre“ 3/10. (BRD) - CD Rezension: Thomas Kraus

…Übermütige Instrumentalkapriolen mit großem rhythmischen Drive ziehen augenblicklich in den Bann. Und wenn dieses Trio die in der Version für eine Konzertgitarre bestens bekannte 'Danza Caracteristica' Leo Brouwers neu auf den Gehsteig stellt, mit rasanten Unisono-Läufen von Klarinette und Gitarre, unterlegt von flirrender, Cajon-basierter Perkussion, dann ausgedehnte, vielgesichtige Improvisationen folgen, klingt das so, als sei das Stück nie anders erdacht worden….

 

Concerto (Nr.1/2010) - CD Rezension: akro,

Klarinette, Bassklarinette, Gitarre, Banjo, Perkussion, mehr brauchen die drei Herren nicht, um verdammt gute Musik zu machen…. Egal wo man in die Musik einsteigt, sie ist immer spannend, klingend, ja klingend (!) und verführt einen dazu, die Augen zu schließen und ganz einfach nur mehr zu hören! Eine absolute Seltenheit in unserer postmodernen Zeit also…..

 

"La guitarra" – (PL) 11/2009 - CD Rezension: Zbigniew Dubiella 

…Nur 3 Musiker, aber wie viele Sounds, Farbschattierungen und Rhythmenvielfalt ! Schon ab der ersten Komposition von Tomas Gubitsch ist man von der Energie und der Virtuosität der Dialoge zwischen Klarinette und Gitarre überwältigt…Die CD klingt frisch und modern. Sie stellt einen Wegweiser für viele Gitarristen dar, ….

Helmut Sprenger: Klarinette, Bassklarinette

Martin Wesely: Gitarren, Banjo

Andreas Schiffer: Perkussion